Wie man Leinen- und Baumwollstoffe erfolgreich beizt

Ich habe in den letzten Wochen viele E-Mails mit der Frage erhalten, wie man Leinen- und Baumwollstoffe beizt. Nachdem ich immer wieder dieselbe Frage beantwortet hatte, dachte ich, warum sie sie nicht im Blog posten?

Es gibt verschiedene Methoden zum Beizen von Zellulosefasern, aber ich fand die folgende Technik am praktischsten. Viele andere Rezepte erfordern Alaunacetat, dessen Verwendung ich persönlich vermeide. Ich verwende gerne das, was ich zur Hand habe, und dieses Rezept ist ein Genuss. Bedenken Sie, dass Sie Zeit brauchen werden. Dies kann innerhalb von 4-5 Stunden oder über ein paar Tage erfolgen.

Am Ende dieses Artikels finden Sie einen Abschnitt mit Tipps – eine kürzere Version des Textes unten.

Es können verschiedene tanninreiche Pflanzen verwendet werden, die sich jeweils leicht voneinander unterscheiden. Tannin hinterlässt immer etwas Farbe. Tara ist das hellste Tannin mit einem hellen Beige, gefolgt von Oak Gall. Myrobalan, Granatapfel hinterlassen gelbe Hintergründe. Ein weiterer kleiner Trick: Wenn Sie Ihren Stoff nach dem Bad in ein 2–5 %iges Bügeleisen geben, wird Ihr Stoff grau bis dunkelgrau/schwarz/lila, sobald er mit einem tanninreichen Farbstoff gebeizt wurde. Wenn dies die Farbe ist, die Sie benötigen, lassen Sie den Alaun-/Soda-Asche-Schritt weg. Alaun hellt Farbstoffe auf, was zu einem stählernen Lila führen kann.

Bevor wir beginnen: Wenn Sie Ihren Stoff mit Indigo färben möchten, ist kein Beizen erforderlich. Sie müssen Ihren Stoff nur schrubben.

Indigo-Behälter

Ein mineralisches Indigo-Vat

Scheuern

Scheuernde Baumwolle                     gereinigte Baumwolle

Vor (links) und nach (rechts) dem Scheuern einlagiger Bio-Baumwolle

Ausrüstung

  • Ein Topf, der groß genug ist, um Ihren Stoff aufzunehmen
  • 1 Teelöffel Soda (oder 1 % Wof (Wof steht für Ballaststoffgewicht))
  • 1/2 -1 TL Bio-Spülmittel
  • Hitzebeständige Gummihandschuhe
Anweisungen:
Stoff gründlich durchnässen.
Lösen Sie die Soda-Asche in etwas heißem Wasser auf und geben Sie sie zusammen mit dem Spülmittel in den Topf.
Geben Sie den Stoff in den Topf und rühren Sie um.
Den Topf zum Kochen bringen und eine Stunde lang leicht köcheln lassen. Regelmäßig umrühren.
Entfernen Sie den Stoff, lassen Sie ihn abkühlen und spülen Sie ihn gut aus.
NÄCHSTE:

Zellulosestoffe erfolgreich beizen.

Ein zweistufiger Prozess. Bitte lesen Sie zuerst die gesamte Anleitung durch.


Schritt 1:

Zutaten:

10-60 % tanninreiche Pflanze wie Myrobalan (10 % des Stoffgewichts (Wof)), andere Optionen wären Eichengalle , Sumach und Tara sowie jede andere Tanninquelle.

Myrobalan

1. Füllen Sie ein Gefäß aus Kunststoff oder Edelstahl mit kaltem Wasser (maximal 40 Grad Celsius) im Verhältnis 30:1 (Wasser:Stoff).

2. Tannin hinzufügen und rühren, bis es aufgelöst oder gleichmäßig verteilt ist (ich verwende einen Mixer)

3. Stoff hinzufügen und mindestens 1–2 Stunden bis zu 24 Stunden lang vollständig eintauchen. Gelegentlich umrühren.


4. Tragen Sie beim Entfernen des Stoffes Gummihandschuhe und drücken Sie den Stoff zusammen. Lass es tropfen. Nicht spülen! Tannin ist nur durch Affinität an die Faser gebunden und kann durch aggressives Spülen entfernt werden.

5. Beize für zukünftige Verwendung aufbewahren.

6. Lassen Sie es nicht trocknen, bevor Sie mit Schritt 2 fortfahren.

Schritt 2:

Zutaten:
Alaun 12 % (wof) In ausreichend heißem Wasser gelöst.
Soda 1,5 % (wof) In ausreichend heißem Wasser auflösen.

1. Kombinieren Sie die beiden Lösungen unter Rühren. Es kann zu Blasenbildung kommen. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Gefäß groß genug ist.

2. Eventuelle Blasen verschwinden schnell und es sollte eine trübe Flüssigkeit zurückbleiben. Bei Bedarf weiteres kaltes Wasser hinzufügen.

3. Mindestens 2 bis 24 Stunden einwirken lassen.

4. Spülen Sie das Textil gut aus, um sicherzustellen, dass alle nicht anhaftenden Beizmittel abgespült werden.

5. Das Beizbad kann wiederverwendet werden.

6. Das Textil kann sofort gefärbt oder zur späteren Verwendung getrocknet werden.

Tipps:

*Zu heiß und das Tannin oxidiert, was in Ordnung ist, wenn Sie eine möglicherweise dunklere Farbe wünschen. Beim Überfärben ist es jedoch am besten, die Farbe so hell wie möglich zu halten.
**Für dieses Rezept kann jedes Tannin verwendet werden, aber für leichtere Ergebnisse verwenden Sie Eichengall-, Tara- oder Sumachblätter.

Antworten auf Kommentare (ich kann leider leider nicht direkt antworten), aber Sie können mir jederzeit eine Nachricht senden :)

Was ist wof? Abkürzung für „Stoff- oder Fasergewicht“

Kann ich stattdessen Sumachblätter verwenden? Ja, trocken oder frisch, beides geht :)

Mir ist jedoch aufgefallen, dass die Soda-Asche trüb bleibt, obwohl ich sie in kochendem Wasser aufgelöst habe, und sich schließlich am Boden absetzt. Ist das ungewöhnlich? Beeinträchtigt es die allgemeine Farbechtheit/Lichtechtheit des Farbstoffs? Beim Auflösen kann Soda eine klare, trübe Flüssigkeit zurücklassen. Ich denke, es hängt möglicherweise von der Wassertemperatur ab. Durch Rühren wird es sich schließlich auflösen, oder Sie geben etwas Flüssigkeit in den Morant und verwenden noch etwas frisches heißes Wasser.


21 Kommentare


  • Jennifer Lienhard

    Hiya! if you have done the scouring and mordanting on the textile once already, than there is no need to do it again :)


  • Becky Nelson

    I have a yellow 20% Cashmere and 80% Viscose. I dye it one back in the fall. I’m wanting to do another on it. Do I start over on the scouring, etc?


  • Sushila Shukla

    I’ve seen videos using white vinegar and water to soak fabric, rinse and then soak in tea overnight. Can I just soak, rinse and dry fabric and the use marigold.


  • piyumi

    thank you from sri lanka


  • Jennifer Lienhard

    ILMU KOMUNIKASI ~ Linen is made from flax fibre and cotton from cotton fibre. Both are plant based fibres known as cellulose fibres. I hoep that answers your question :)


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen